Naturwaldreservat Stückberg

Früher eine der größten Touristenattraktionen, durfte der Hutstein auf dem Stückberg bei Eslarn auf fast keiner Ansichtskarte fehlen. Heute ist etwas in Vergessenheit geraten, da er nur schwer zugänglich ist.

naturreservat_stueckstein_eslarn_hutstein

Der Hutstein  (755 m) gilt als Naturdenkmal und Geotop.

naturreservat_stueckstein_eslarn_hutstein3

Die Gneisscholle erinnert von ihrer Form her an einen Hut. Der Cordierit-Flasergneis ist intensiv verfaltet und besitzt cm-große Granateinsprenglinge.

naturreservat_stueckstein_eslarn_totholz

Naturwaldreservate sind Wälder, die sich in einem weitgehend naturnahen Zustand befinden. Die natürliche Waldentwicklung läuft hier ungestört ab. Im Lauf der Zeit entstehen „Ur-“Wälder mit starken Bäumen und viel Totholz.

naturreservat_stueckstein_eslarn_waldsee

Auch der kleine Waldsee, früher ein beliebter Ort mit Jagdhütte, liegt nun einsam und ungestört im Reservat.

naturreservat_stueckstein_eslarn

Weitgehend unbemerkt bleibt dem Wanderer der Stückstein, Gipfel des Stückbergs (808 m), denn er wird beim Anstieg sofort von dem Aussichtsturm davor gefangen genommen.

Fotos: Peter Staniczek
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Heimatgeschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar