Via Carolina

Spaziergang am 20. Dezember 2015 auf den Spuren der „Alten Heeresstraße“, einer Trasse im System der Goldenen Straßen, auch als Prager Landstraße bekannt.

nebel_alte_heeresstr_braunetsriethDurch die Waldabteilung Steinknöchel im Kaar verläuft noch erkennbar ein Bündel von Altstraßentrassen, früher auch bekannt als Hammermühlweg, etwa 300 m  südlich verlaufen die Staatsstraße NEW 50 (früher B 14) und die A 6, die Via Carolina.

nebel_alte_heeresstr_braunetsrieth_2

Der Nebel steigt, es fällt das Laub;
Schenk ein den Wein, den holden!
Wir wollen uns den grauen Tag
Vergolden, ja vergolden!

(Theodor Storm, Oktoberlied)

 nebel_alte_heeresstr_braunetsrieth_3

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt

nebel_alte_heeresstr_braunetsrieth_4

Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

(Eduard Mörike, Septembermorgen)

nebel_alte_heeresstr_braunetsrieth_5

„Nebel hängt wie Rauch ums Haus, drängt die Welt nach innen; ohne Not geht niemand aus; alles fällt in Sinnen.“ (Christian Morgenstern, Novembertag)

nebel_alte_heeresstr_braunetsrieth_6Jahrtausende alte Handelsstraße über den Böhmerwald („Behemer Walt“,  Blaeuw 1640), nur unter Karl IV. in seiner Regierungszeit zur „Verbotenen Straße“ erklärt.

„Die Nürnberger Kaufleute besaßen aber bereits zur Zeit Karls IV. „Wegefreiheit“. So kann man davon ausgehen, dass die politische Situation, die Sicherheitslage an den Straßen, die Geländebedingungen sowie der Straßenzustand je nach Jahreszeit entscheidend dafür ware3n, welche Trasse die Fuhrwerke und Kaufleute nahmen. Natürlich war Kaiser Karl IV. daran gelegen, dass die meisten Transporte auf der (sogenannten) Goldenen Straße über sein „neuböhmisches Territorium“ fuhren, tatsächlich verboten war die sogenannte „Verbotene Straße “ jedoch nie.“

Fotos: Peter Staniczek

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Heimatgeschichte, Kulturlandschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar